empfehle uns weiter...
    erweiterte Suche
Hauptmenü
Holder Typenlisten
Holder Betriebsanleitungen, Ersatzteillisten und Reparaturanleitungen
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren
Übersetzung
   Alle Beiträge (Rassi)


(1) 2 3 4 ... 7 »


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Der neue Motordichtsatz musste ausgepackt werden, da es mit dem Motor weiter gehen musste
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Montage der Ölpumpe inklusive dem Einfädeln der Verbindungselemente für den Antrieb des Traktormeters
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Der Antrieb für den Traktormeter bekommt auch neue Dichtungen
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Montage Nockenwelle, mit etwas Öl auf die Lagerflächen. mit Öl sollte man eh nie sparen
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann konnten die Töpfe für die Stößelstangen montiert werden, etwas fummelig da nicht mit meinen normalen Zangen erreichbar. Also wurden sie mit der Zange eingeführt und anschließend mit einem Schraubendreher in die innenliegende Bohrung eingefädelt. Wieder mit Öl benetzt
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Einspritzpumpe wurde angeschraubt um die Stirnräder komplettieren zu können.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Für die hintere Schraube kam wieder die Sondermutter zum Einsatz, eigentlich wollte ich die nochmal neu bauen aber es blieb keine Zeit
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Nach dem die Markierungen der Stirnräder gefunden wurden konnte auch das Zahnrad der Einspritzpumpe montiert werden. Dafür wurde der Motor soweit gedreht bis der erste Zylinder kurz vor OT steht, dann abgleichen ob der erste Zylinder der Einspritzpumpe auch kurz vorm Verdichten ist. Es steht 50:50 das man die richtige stellung der Einspritzpumpe trifft.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Als nächstes dann Kopfmontage, Schwungrad und Wasserpumpe
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Geschrieben am: 16.11.2018 21:03
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Es ging weiter, die Buchsen der Bremswellen müssen immer noch mangels passendem Werkzeug warten. Es ging mit dem hinteren Getriebe weiter.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Kleines Hilfsmittel um das Zwischengehäuse an die Kranbahn zu hängen.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann musste noch die Hackenmutter auf das hintere Ende der Faustachse des Knickgelenks montiert und vor allem festgezogen werden. Dafür wurde in ein passendes Stück Altmetall (ehem. Nivellierfuß einer Enercon Windkraftanlage) gefunden. Löche für Stahlstifte passend gebohrt
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Stahlstifte wurden mit der Feile etwas eckig gefeilt, die Hackenmutter M35x1,5 murde zur Passprobe aufgelegt.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Und dann konnte die Mutter ordentlich festgezogen werden. Da das Altmetall auch eine Hackenmutter besitz, funktionierte sie als Adapter bzw. als Verlängerung für Hackenschlüssel.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen

Dann konnten die Blöcke verbunden werden, es mussten nur die Schalthebel für Fahrtrichtung/Untersetzung und Zapfwelle eingefähdelt werden.
Um die Wellen in die Lager zu ziehen wurden auf beide Wellen, also dort wo eigentlich die Gelenkgabeln der Kreuzgelenke sitzen, passende Unterlegscheiben und eine Mutter in der richtigen Anzahl. Hier die obere Welle samt Scheiben und Steckschlüssel (auch ein altes Kugellager musste herhalten)
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Das Gleiche an der unteren Welle
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


So das sich die beiden Blöcke langsam näherten. Am Ende noch die Muttern auf die Stehbolzen und fertig.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Geschrieben am: 16.11.2018 20:46
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Zwischendurch ging es wieder an Teile waschen. Zwei Kisten mit Kleinteilen wie Hydrauliköltank, Kraftheberteile, Hydraulikteile und Leitungen wurden über den Waschtisch gezogen
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann wurden die schon montierten Lager auf den Wellen zum Knickgelenk wieder abgezogen, da zum einen die Beilagscheiben fehlten und zum anderen sorum die Montage der Sicherungsringe recht schwierig wäre.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann wurden beiden Lager mit einem passenden Steckschlüssel ins Gehäuse gesetzt
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Montage des Wellendichtringes am Achstrichter erfolgte ebenso mit einem passenden Rohr mit abgedrehter Schnittfläche
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Der Ventildeckel wurde gereinigt, abgeschliffen und grundiert
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Der Motorblock wurde größtenteils mit dem Druckluftnagler von Lackresten befreit. Alle Öffnungen wurden vorher verschlossen, die Ölwanne wurde montiert um den offenen Kurbeltrieb vor Schmutz zu schützen. Wobei, anders als beim Sandstrahlen, beim Druckluftnadeln nur die Lackreste und nicht der scharfkantige Sand u.a. überall landet
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Das Gleich mit dem Zylinderkopf, gereinigt, Lack abgenadelt, Ecken mit der Topfbürste per Flex entfernt, mit Sandpapier nachgeschliffen und abschließend gereinigt
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Und dann alles grundiert, Der Kopf liegt hier nur zum trocknen auf dem abgeklebten Motorblock
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Achso, um die Bremstrommeln problemlos zu bearbeiten habe ich die Radbolzen ausgepreßt. Dann konnte ich auch die Gewinde nochmal nachschneiden
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen

Geschrieben am: 07.11.2018 21:35
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Da die Bremswellen an den Achslagergehäusen starke Verschleißspuren sowohl an den Lagerbuchsen als auch an den Wellen aufwies und es nur bei der Montage die Möglichkeit zum fetten gibt, habe ich probiert Schmiernippel zu montieren.
Als erstes wurde ein Flacheisen an die vorhandenen Gewindelöcher montiert, damit kann man die Achstrichter waagerecht in einen Schraubstock einspannen.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann wurden die Löcher vorgebohrt, angesenkt, Gewinde reingeschnitten
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Bild mit Schmiernippel wird nachgereicht, die Bremswelle bekommt noch eine Abdichtung mittel O-Ring zur Bremstrommel hin.


Geschrieben am: 07.11.2018 21:16
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Nachdem Lagermaterial und div. Werkzeug schon besorgt wurde, ging es ans Buchsen drehen für die Bremswellen.
Hier die Skizze
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann wurde die Lagerbronze eingespannt und mit dem Aufbohren begonnen. Leider fehlte ein passender Bohrer, so das wo anders weiter gemacht wurde.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Z.B. das Entlacken und Grundieren der Bremstrommeln. Erst einmal eine, mit dem Druckluftnadler und der Flex den alten Lack runter, dann gewaschen und entfettet.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Ein Blumentopf passte genau in die Trommel um die Bremsfläche frei von Farbe zu halten ohne umständlich abzukleben
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Geschrieben am: 07.11.2018 21:05

Bearbeitet von Rassi am 16.11.2018 20:28:15
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Eigentlich wollte ich das alte Ölstandsauge reinigen und wieder montieren, hatte aber noch ein ähnliches in der Kiste liegen. Das ist zwar nicht so schön flach, aber dafür durch den Sechskant besser zu montieren.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Montage des Schalthebels für die Zapfwelle samt neuem Dichtring ging sehr leicht
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Ebenso das einbauen des Stiftes samt Federbolzen
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anschließend konnte das Knickgelenk vormontiert werden, leider fehlten zwei der M14 Muttern sowie die große Nutmutter M35x1,5 für die hintere Befestigung der Faustachse im Gehäuse.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Durch einige kleine Fehlteile kam die Montage ins Stocken, neben Dichtringen fehlen div. Muttern. Bei den Kardanwellen komm ich aufgrund nicht passender Kreuzgelenke auch nicht weiter
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Geschrieben am: 03.11.2018 08:58
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Da ich noch keine Lust auf die Drehbank habe wurde mit den hinteren Getriebeblöcken weiter gemacht. Zwei Stehbolzen zw. Schaltgetriebe und dem hinteren Zwischengehäuse hatten sich mit rausgedreht. Die Muttern hatten sich festgefressen und mussten erst einmal runter. Dazu wurden sie seitlich abgeschnitten, ohne das Gewinde des Bolzens frei zu legen. Die Wärme und Materialschwächung machten dann ein lockeres Abdrehen der Mutter möglich.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Das Gewinde wurde nachgeschnitten und ein Stehbolzen musste getauscht werden, da sich diese gestreckt hatte und somit nicht mehr Maßhaltig vom Gewinde her war. Die Bolzen wurden mit Schraubensicherung eingeklebt.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann hab ich das Gehäuse des Schaltgetriebes grundiert.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anschließend wurde die Dichtung zwischen den Blöcken aus passendem Papier ausgeschnitten
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Zapfwelle wurde mit neuen Lagern bestückt, hier das hintere
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Ebenso das vordere Nadellager, beim Alten fehlten ein paar Nadeln
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Dann eine Dichtung für den hinteren Lagerdeckel angefertigt, die Dichtungsstärke entnehme ich dem Ersatzteilkatalog. Das innere Loch wurde mittels Hämmerchen anhand des Flansches ausgehämmert, die Löcher mit dem runden Körner ausgestanzt (Früher habe ich dazu alte Kugellagerkugeln genommen) und dann außen mit der Schere. Alles mit einer gewissen Vorsicht und ohne Teile zu beschädigen oder eine Grad zu hinterlassen welcher später eine Undichtigkeit verursacht.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Zapfwelle ist samt Lagerdeckel montiert, ebenso die vorderen Lager und Dichtung.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Geschrieben am: 03.11.2018 08:47
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Endlich Urlaub und etwas Zeit für den Holder. Begonnen wurde mit der Reinigung der Achstrichter:
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


An dem einen hatte ich die Farbe schon etwas mit schleifen entfernt. Neben den Achstrichtern wurden auch die beiden Differentiale nochmal vom anhaftenden Dreck aus der Luft abgewaschen und anschließend mit einem Tuch bis zum nächsten Arbeitsschritt zugedeckt.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Nach dem Nachschneiden der Gewinde und anderen Kleinarbeiten wurde die restl. Farbe mit dem Druckluftnagler entfernt, nochmal drüber geschliffen und anschließend grundiert.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Das alte Drehmaschinenfutter aht sich als Halter sehr bewährt. 3 von 4 Achstrichtern sind inzwischen grundiert.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Als nächstes kommt das Herstellen der Buchsen für die Bremswellen, einbau der Simmerringe und Montage Bremse




Geschrieben am: 03.11.2018 08:31
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Der große Kompressor bekam zwischendurch einen Ölwechsel und dann mit dem Nagler das Schaltgetriebe zu entlacken
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anschließend gings mit der Flex und einer speziellen Scheibe nochmal drüber
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Wie schon bei den anderen Teilen sind auch alle Gewinde nachgeschnitten bzw gereinigt worden. Die Dichtflächen wurden mit einer großen Feile geglättet um z.B. den Grat vom Zerlegen zu entfernen.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Es wird noch eine abschließende Reinigung und die Grundierung folgen, Die Achstrichter sind ebenfalls unter den Druckluftnagler gekommen.

Geschrieben am: 29.10.2018 22:13
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: AM2 Instandsetzung
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
15.12.2014
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 320
Offline
Zwei neue Bolzen liegen schon im Lager und werden nach der Reinigung und Grundierung eingesetzt. Die Bohrungen haben keinen Schaden erlitten.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anschließend wurden die Achstrichter samt Differenzial auf dem Waschtisch gereinigt
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Kleinteile für die bremse wurden auch gereinigt und entsprechend sortiert
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die neuen Kreuzgelenke liegen auch schon länger, also wurden die Gelenkgabeln entsprechend der mitgelieferten Anleitung angepasst
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die Schnittstellen wurden mit der Feile nachbehandelt und die Bohrungen anschliessend mit der Reibahle nachgerieben

Hier die Anleitung für die Gabelköpfe um die massiveren Kreuzgelenke montieren zu können.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Alle Gabelköpfe sind nur gleich überarbeitet worden, zwei Gabelköpfe wurden noch grundiert
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Die obere Gelenkwelle hatte schon verstärkte Kreuzgelenke und weicht auch bei der Verzahnung von der anderen ab. Ebenso sind die Markierungen für die Ausrichtung anders, auf der einen sind Pfeile auf der anderen Punkte
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Auch die Motorenteile sind nochmal gewaschen worden, neben den großen Sachen wie Zylinderkopf, Einspritzpumpe kamen auch Wasserpumpe, Stößelstangen, Steuerräder usw auf den Waschtisch
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen



Geschrieben am: 29.10.2018 22:05
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung



(1) 2 3 4 ... 7 »




Aktuelle Themen
Forum Titel Antworten Gelesen Autor
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör [ungeloest] Holder B12 Dichtungen 0 16 Gstrn 20:20
MatzBack20
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] E6 Anhänger 4 36 Gstrn 19:06
Fuachnziaga
Schrauberfragen & Antworten Knickgelenk Holder A50 4 195 16.11.2018 12:08
A50MeierHof
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] Zugmaul Holder A12 0 75 15.11.2018 19:25
Hagemann
Schrauberfragen & Antworten Sitzmechanik A45 0 70 15.11.2018 19:11
Atselehmann
Schrauberfragen & Antworten Euronorm Schnellwechsler für Golchert Frontlader 0 71 14.11.2018 08:56
FabianHolder
Schrauberfragen & Antworten Lenkzylinder Holder A50 3 166 13.11.2018 21:00
stihl112
Biete Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Holder P60 Frontkraftheberarm mit Hubstreben und Oberlenker Original 0 55 13.11.2018 16:28
Passattk
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] Holder EB9 mit Weinbergspritze 1 85 13.11.2018 16:25
Jadgom1995
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] Zapfwelle für Fräse 4083 0 75 12.11.2018 12:44
A30knicker
Schrauberfragen & Antworten Holder Ed2 Holm 0 65 10.11.2018 22:19
danielED2
Suche Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] Holder B16, HD1 motor 0 88 09.11.2018 09:44
Klaus15
Biete Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör [Anfrage] B16, HD1 Motor 1 119 09.11.2018 09:43
Klaus15
Schrauberfragen & Antworten Stößelrohre ausbauen am A20 Motor MWM AKD10z 0 87 08.11.2018 20:05
Humo
Holder Story (Geschichten rund um Holder) [teilweise geloest] Zwei Holder eine Fahrgestellnummer. 1 148 08.11.2018 14:57
FabianHolder
Biete Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Holder Service Schilder 1 176 06.11.2018 09:16
Sebastian
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Kabinentür A60 1 116 04.11.2018 20:36
KaeferTyp1
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Holder AutoRecord AR Fraymann Diesel Motor Winterprojekt 0 114 04.11.2018 12:19
Bigludi1989
Schrauberfragen & Antworten E12 bekommt keinen Sprit mehr 16 491 04.11.2018 08:52
Mattzepeng
Suche Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Holder B 10 0 97 01.11.2018 16:40
Holderecki
Zuletzt erstellte/beantwortete Themen
www.MyHolder.de © 2007 - 2017 - MyHolder geht durch dick und dünn!