empfehle uns weiter...
    erweiterte Suche
Hauptmenü
Holder Typenlisten
Holder Betriebsanleitungen, Ersatzteillisten und Reparaturanleitungen
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren
Übersetzung

Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)





Teilrestauration Holder M7
Schaut nur mal vorbei
Registriert seit:
16.02.2017 08:48
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 4
Offline
Hallo an alle,
am Wochenende war es mal wieder soweit, dass ein neues Spielzug Einzug gehalten hat.
Ein M7 im relativ humanen Zustand.

Laut dem Vorbesitzer lief der Motor immer anständig, stand aber die letzten Jahre vergessen in einer Ecke der Scheune und hat mittlerweile eine Menge Leckagen gebildet.

Der Mähbalken ist stumpfer als ein Brotmesser aber sonst steht er soweit ganz gut dar.

Und vor allem wollte er nur 50 Euro für den kleinen haben.
Also gesagt, getan. Aufgeladen und ab dafür.

Zuhause erst mal nur in die Garage gestellt und Feierabend gemacht.


Gestern dann mal angefangen erste Bestandsaufnahmen zu machen und zu schrauben.

Da der Vergaser von außen eher einem Klumpen Dreck glich und wohl auch die Innereien nicht unbedingt besser aussehen könnten, wurde dieser erst mal Zerlegt und gereinigt.
Bis auf ein wenig Dreck in der Schwimmerkammer war der Vergaser allerdings in einem erstaunlich gutem Zustand.

Bei der Demontage des Tanks schwappte es noch ein wenig darin.
Meine Böse Vermutung bestätigte sich leider recht schnell, als der Inhalt in mein Sammelfass gekippt wurde und eine braune Brühe, die auch von dem Geruch keiner, mir bekannten Flüssigkeit zuzuordnen war, in das Altöl ergoss.

Also wurde der Tank erst mal ausgespült. Wie nicht anders zu erwarten war, Rostpartikel ohne Ende.
Das Ganze dann mit heißer Seifenlauge aufgefüllt und Sprithähne auf.
Nur leider kam unten nichts an.
Also die Benzinhähne demontiert und da sah man schon Teile des Dilemmer´s. Eine Schwarze, absolut widerspenstige Masse hatte die Filter und auch die Kanäle in den Hähnen komplett dicht gesetzt.
Auch im Tank ist diese, bitumenähnliche Masse, am Boden und in den Flanschen zu finden.

Also die Hähne erst mal in Bremsenreiniger eingelegt und ab und zu mal wieder mit dünnem Draht die Kanäle freigestochert.

Doch leider hat der Reiniger auch nach mehreren Stunden keine Änderung der Konsistenz gezeigt.



Während nun der Reiniger etwas einweichte, kümmerte ich mich um den Starter. Ziehen ging gut, doch das zurückziehen des Seils lief nur im Scheckentempo.
Ein wenig WD40 half aber ungemein, sodass das Starterseil wieder fix zurückgezogen wurde.

Problem ist jetzt aber, dass die Aufnahme der Feder von dem Windfähnchen aus dem Alu-Gehäuse gebrochen ist.

Beim demontieren des Vergasers war zudem etwas Draht an der Drosselklappenwelle befestigt, was auf ein ziemliches Provisorium hinweißt, da da wohl vorher schon nicht alles so funktionierte.

Die Frage, die ich mir jetzt stelle, wie genau wird das ganze System da montiert.
Momentan ist es so, dass die Feder nach rechts, also Richtung Vergaser gespannt wird. Jedoch erschließt sich mit der Sinn noch nicht so ganz, da die Feder schon den Druck auf das Gestänge aufbaut um den Vergaser zu öffnen.
Wäre eine Montage auf der linken Seite nicht Sinnvoller, um das Fähnchen im unbelasteten Zustand zurück zu ziehen?!

Falls jemand da ein Foto hat, wie es eigentlich sein soll, wäre das super.

Dann habe ich mich nun dazu entschieden, falls die Benzinhähne nicht frei werden, neue zu kaufen.
Die Dinger kosten nun wirklich nicht viel Geld und es ist wohl die komfortablere Lösung diese zu ersetzen als Ewigkeiten an Zeit zu investieren, diese wieder richtig gangbar zu machen.
Die Frage ist jetzt, hat jemand die Gewindemaße?
M14x1,5?
M16x1,5?

Ich kann heute Abend nachmesse, aber vielleicht weiß ja jemand vorher schon genaueres.


Den Tank lasse ich noch mal übers Wochenende mit Bremsenreiniger gefüllt liegen und hoffe, dass sich noch etwas mehr von dem Zeug löst, bevor er dann mit Schrauben gefüllt wird um den groben Rost zu lösen und anschließend die Elektrolysebehandlung bekommt.

Dann sollte soweit erst mal Motortechnisch alles fertig sein.

Danach gehts dann Schritt für Schritt weiter um die defekten Dichtungen zu erneuern.

Über Tipps und Hilfestellungen bin ich jederzeit dankbar.

Hier jetzt noch mal ein paar Bilder der bisherigen Arbeiten.
Gruß Marcel

Datei anhängen:



jpg  IMG_20171003_201851-min-min.jpg (782.93 KB)
14771_59d75793d827e.jpg 3968X2976 px

jpg  IMG_20171004_174206-min.jpg (771.38 KB)
14771_59d757b7aad0d.jpg 3968X2976 px

jpg  IMG_20171005_174432-min.jpg (755.65 KB)
14771_59d757d24d71c.jpg 3968X2976 px

jpg  IMG_20171005_174432-min.jpg (755.65 KB)
14771_59d757ea07707.jpg 3968X2976 px

jpg  IMG_20171005_193938-min.jpg (836.69 KB)
14771_59d75800732fb.jpg 3968X2976 px

Geschrieben am: 06.10.2017 12:12
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Teilrestauration Holder M7
Ist fast schon zuhause hier
Registriert seit:
09.08.2009
Aus: 75056 Sulzfeld
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 1541
Offline
Hallo, Esquilax, hab`recht herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Du haste ein wunderschönes Teil erworben und wirst sicherlich mächtig viel Spaß mit ihm haben. Bitte laß uns weiterhin an Deinen Erfolgen teilhaben.

Geschrieben am: 06.10.2017 12:31
_________________
ff&px (fiel freude&pleib xunt)Urmel
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Teilrestauration Holder M7
Schaut nur mal vorbei
Registriert seit:
16.02.2017 08:48
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 4
Offline
So, am Wochenende war wieder etwas Zeit.
Der Tank, welcher neben Rost diese schöne Modder Schicht enthielt, wurde mehrfach mit kochendem Wasser ausgespült und danach mit einer Menge Schrauben gefüllt.
Da ich aber ehrlich gesagt zu faul war, das Ding zu schütteln, bis mir die Arme abfallen, habe ich das ganze kurzerhand in meinen Kofferraum geschmissen, in dem 2 Subwoofer in der Reserveradmulde sind.
Da ich sowieso immer recht laut Musik höre und dieses Wochenende knappe 4 Stunden Fahrt vor mir hatte, war zumindest der Versuch da, ob die Vibrationen der Subwoofer als Ersatz zum Schütteln fungieren.

Also gesagt, getan, Musik auf Anschlag und los gejuckelt.

Abends dann wieder Zuhause angekommen alles raus geschüttelt und Dreck ohne kam zum Vorschein.
Fix noch mal kochendes Wasser mit Zitronensäure rein und das ganze 2 Stunden ziehen lassen.
Wieder raus die Brühe und etwas nachgespült.
Dieses mal wieder mit Schrauben um mechanische Wirkung zu erzeugen und siehe da, die Hitze hatte den Schlamm angelöst und die Bewegung der Schrauben löste den Rest ab.
Nun ist der Tank von innen wieder schön sauber und sobald die neuen Hähne eintreffen, kann dieser mit frischem Sprit gefüllt werden.

Da man ja aber nicht so lange warten will, wurde an dem Vergaser die Schwimmerkammer voll gemacht und ein paar mal kräftig gezogen.
Nach den ersten Rauchwolken ohne wirkliche Zündung fing der Motor dann aber doch an zu husten, bis er schließlich durchstartete und los lief.
Leider nur kurz, da der Sprit in der Kammer ja begrenzt war.

Hier aber noch mal ein kleines Video davon.

https://www.youtube.com/watch?v=xB0uIrpE-zs

Geschrieben am: 09.10.2017 17:42
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Teilrestauration Holder M7
Moderator
Registriert seit:
01.02.2008
Aus: 66706 Besch
Gruppe:
Autoren
Beiträge: 1305
Offline
Hallo Esquilax,

die Methode mit den Subwoofern ist ja mal genial

Wenn der Motor schon solche Lebenszeichen von sich gibt, ists bis zum richtigen Laufen nicht mehr weit. Viel Erfolg weiterhin!

Gruß,
Bastian

Geschrieben am: 09.10.2017 21:28
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung






Erlaubt, Themen anzuschauen.
Nicht erlaubt, ein neues Thema zu erstellen.
Nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Nicht erlaubt, Beiträge zu editieren.
Nicht erlaubt, Beiträge zu löschen.
Nicht erlaubt, Umfragen zu erstellen.
Nicht erlaubt, in Umfragen abzustimmen.
Nicht erlaubt, Dateien hoch zu laden.
Nicht erlaubt, Beiträge ohne Prüfung zu schreiben.

[Erweiterte Suche]


Aktuelle Themen
Forum Titel Antworten Gelesen Autor
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör [Anfrage] Suche für B12C Ausrücklager (Mitnehmerscheibe) u. Kupplung 0 1 Hut 19:42
horst-g.
Suche Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Suche Holder B25 0 37 Hut 10:59
Holder122
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Verkaufe meinen restaurierten Holder EB9 0 62 18.10.2017 18:54
holdereb950
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Bremstrommel für A10 0 49 18.10.2017 16:27
Berty87
Schrauberfragen & Antworten Bremstrommel vom A12 auf A10 2 94 18.10.2017 11:07
Berty87
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte A30 zu verkaufen 1 212 15.10.2017 16:21
Lui
Schrauberfragen & Antworten TÜV Besuch 5 240 15.10.2017 08:20
Berty87
Schrauberfragen & Antworten Hydraulik A12 - Ölfilter auswaschen 2 164 14.10.2017 21:53
diveachim
Schrauberfragen & Antworten [ungeloest] Motorschaden A60 4 284 14.10.2017 11:19
Hubisgagage
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte E 12 zu verkaufen 1 158 13.10.2017 15:03
holderle
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Holder B10 und B12 Holz machen 1 152 13.10.2017 00:09
danielED2
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] Verkaufe eventuell meinen A30 0 135 12.10.2017 22:32
Sauerlandman
Schrauberfragen & Antworten Motorinstandsetzung VD3 0 118 12.10.2017 21:37
ChreasherPA
Mitglieder stellen sich vor Hallo aus dem Bayerwald 4 226 12.10.2017 21:17
ChreasherPA
Schrauberfragen & Antworten [erledigt] Ölsieb für Holder A12 4 195 12.10.2017 21:07
HakotracV490
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Heck Kreiselmähwerk Zanon 0 86 12.10.2017 17:49
Holderecki
Schrauberfragen & Antworten A20 oder A21S für Frontlader 2 222 09.10.2017 19:58
schmalspurmi
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte Ich verkaufe meinen Heckcontainer 0 126 09.10.2017 19:45
HaSchDi
Suche Anleitungen / Literatur / Bilder / Zeichnungen Frontlader b 18 Zeichnungen und Maße 0 103 07.10.2017 23:12
Andreas67
Schrauberfragen & Antworten [ungeloest] Holder springt nach Transport nicht mehr an 21 970 07.10.2017 16:36
Juergen2002
Zuletzt erstellte/beantwortete Themen
www.MyHolder.de © 2007 - 2017 - MyHolder geht durch dick und dünn!