empfehle uns weiter...
    erweiterte Suche
Hauptmenü
Holder Typenlisten
Holder Betriebsanleitungen, Ersatzteillisten und Reparaturanleitungen
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren
Übersetzung
   Alle Beiträge (SachsSchraub)




Re: Suche B 40, 41, 50, 51
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo B 51 gibt es auf ebay Kleinanzeigen für teuer Geld.

Geschrieben am: 19.06.2022 12:32
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Reifen B10 D
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
nee.
Du brauchst für den 8,3x24 AS eine um 2" breitere Felge.
Beim 6x24 ist die Normbreite der felge 5" beim 8,3x24 - 7".
Die Passen nicht auf die schmalere Felge. Nimmt der TÜV auch nicht ab - breitere Reifen müssen natürlich eingetragen werden, sonst erlischt die Betriebserlaubnis vom Traktor und die Versicherung zahlt bei einem Unfall nicht.

Gruß

SachsSchraub

Geschrieben am: 09.06.2022 21:11
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Suche Sicherungsfederstecker Holder B 12 Anhängekupplung
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Suche Sicherungsfederstecker Holder B 12 Anhängekupplung

Holder Nr. 0009941370

Geschrieben am: 17.05.2022 21:34
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Gebrochene Kolbenringe beim A50
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
da ist dann wohl ein Instandsetzung fällig.

Bei einem Motor mit 7000 Betriebsstunden, kann man keine neuen Kolbenringe mehr aufziehen. Die Zylinder sind nicht mehr rund sondern oval - Zylinder ist eingelaufen.

Man nimmt die Stundenzahl mal 75 und hat dann ungefähr die Kilometerlaufleistung des Fahrzeugs 7000*75 = 525000 Kilometer!!!

Wo ist da dann ein PKW? - Richtig auf dem Schrott!

Der Motor hat also seine Lebensdauer erreicht.

Neue Kolbenringe, würden übrigens in aller kürzester Zeit wieder Brechen, da natürlich auch die Ringnuten im Koben ausgeschlagen sind.

Daraus folgt große Operation, wenn der Schlepper noch weiter zuverlässig arbeiten soll.

MfG

SachsSchraub

Geschrieben am: 24.02.2022 12:54
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: C50 Bereifung
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
das Umbereifen ist recht einfach. Mit dem Fahrzeugbrief zum TÜV, den Chefingenieur fragen, ob die gewünschte Reifengröße mit den zugehörigen Felgen eingetragen werden kann. Liegt nämlich im ermessen des TÜV Prüfers. Erst dann die Reifen und Felgen kaufen und dann per Hauptabnahme beim TÜV eintragen lassen.
Die Liste von Holder ist hier nützlich, aber auch das Wunschmaß der Räder ist in gewissen Grenzen machbar - die Fahrgeschwindigkeit darf sich nicht zu stark ändern - Höchstgeschwindigkeit - nicht größer als 32 bzw. 40 Kmh - kommt auf die Geschwindigkeitsklasse des Holder an und auf die Bremsverzögerung die der Schlepper hat - darum vorab zum TÜV dann gibt es hinterher keinen Ärger.
Dann noch zum Straßenverkehrsamt und neue Fahrzeugpapiere holen - Fahrzeugschein.

Felgen fertigt zum Beispiel ARS Reifen im Kalletal - Lippe an - bieten auch Kompletträder.

Gruß Sachs Schraub

Geschrieben am: 23.02.2022 14:53
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Auspuff Holder B12
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
das ist ein Ölablaufrohr und muss frei bleiben, sonst sammelt sich das Öl im Schalldämpfer und kann im schlimmsten Fall anfangen zu Brennen - hatte ich bei meinem B 12 schon mal.

Wann hast du den Schalldämpfer zum letzten mal ausgebrannt - laut Empfehlung von Holder um 1960, soll der Schalldämpfer alle 50 Betriebsstunden ausgebrannt werden und auch die Ölkohle im Krümmer und Auslass, mit einem Holzspatel entfernt werden.

Schalldämpfer Ausbrennen:
Schalldämpfer abbauen - auf feuerfeste Schale legen, mit Benzin tränken - damit die Ölkohle ausbrennt und anzünden - Vorsicht Windrichtung beachten gibt ordentliche Flamme - Abbrennen lassen Abkülen lassen und dann mit Schraubenzieher oder Schaber - Drahtbürste reinigen.
Dann mit neuen Dichtungen einbauen - Dichtungsschnur gibt es im Baumarkt - Dichtungsschnur für Kaminöfen. Hier gibt es auch einen Kleber - erleichtert den Zusammenbau.

Gruß

SachsSchraub

Geschrieben am: 17.02.2022 13:02
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Vorstellung und gleich merkwürdige Fragen
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
die großen Einachser - egal von welchem Hersteller, hießen im Volksmund nicht umsonst Vatermörder.
Es kam schon in den 50er und 60er Jahren oft vor, daß der Bediener dieser Kraftpakete, durch unsachgemäße Bedienung zu Tode kam.
Also ist hier der Respekt gar nicht verkehrt.

Ich würde mir lieber einen Vierradschlepper - Holder B12 oder ähnliches Kaufen - da kann man sich draufsetzen und normal Fahren.
Mit den nötigen Anbaugeräten ist der Schlepper genauso wendig und für den Ausflug auf der Straße - mit Zulaasung und TÜV auch besser - 20 KmH anstatt ca.14 KmH - Einachser.

Gruß SachsSchraub

Geschrieben am: 05.02.2022 13:07
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Hydraulik ändern C60
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
das Problem nach Ihrer Beschreibung liegt in der Verfahrgeschwindigkeit der
Hydraulikzylinder.
Eine Erhöhung des Volumenstromes ist eine Möglichkeit dieses zu erreichen.
Aber die Schlaumeier haben recht. Eine Erhöhung des Volumenstromes bedarf größerer
Querschnitte. Aber nicht nur das Steuerventil wird zum Engpass, sondern auch die
Leitungen. Das Hydrauliköl, mag nämlich keine hohen Strömungsgeschwindigkeiten.
Wenn die Förderleistung der Pumpe erhöht wird, muss vor allem der Durchmesser der
Saugleitung angepasst werden, sonst kann es zu Kavitation kommen. Hier bilden sich
Luftblasen beim Ansaugen durch die Pumpe, die dann in der Pumpe zusammenfallen –
Hydrauliköl enthält immer gelöste Luft. Hierbei entstehen kleine Implusionen, die Material
aus der Pumpe herausreißen und die Pumpe nach und nach zerstören.
Ölgeschwindigkeit im Ansaugbereich 1 – 2 m/s. Die Ölgeschwindigkeit im Druckbereich
sollte bei 5 – 7 m/s liegen und im Rücklaufbereich zwischen 2 und 4 m/s. Ist die
Ölgeschwindigkeit höher, produziert die Hydraulikanlage nur zusätzlich Wärme – wir
bauen uns eine Heizung.
Auch der Rücklauffilter muss mit dem zusätzlichen Ölstrom fertig werden und der
Hydraulikbehälter muss genug Ölvorrat haben, damit das umgepumpte Öl nicht zu warm
wird – 60°- 80°C. Wenn das Öl wärmer wird, muss ein Ölkühler her.
Eine weitere Möglichkeit die Hubgeschwindigkeit zu erhöhen ist die Erweiterung der
Anschlussquerschnitte der Hydraulikzylinder. Oftmals sind die Zylinder konstruktiv
gedrosselt.
Das heißt, die Zugagsbohrung in der Zylinderwand ist kleiner, als der Innendurchmesser
des Zuleitungsrohres.
Wahrscheinlich sind die Zylinder mit einem 3/8“ Anschlussgewinde und 12 mm Leitungen
ausgestattet. Die Verschraubungen und das Rohr haben dann 9 mm Innenduchmesser.
Wenn im Zylinderrohr aber nur eine 5 mm, oder noch kleinere Bohrung vorhanden ist, wird
der Ölstrom gedrosselt.
Dieses ist gewollt, damit der Zylinder unter Last nicht zu schnell absinkt. Aber auch das
Ausfahren der Zylinder wird gedrosselt und somit verlangsamt.
Hier kann man schon mit Aufbohren auf 9 mm viel erreichen. Es muss dann aber ein
Drosselrückschlagventil eingebaut werden, dass den Ölstrom beim Heben voll durchlässt,
aber beim Senken eben drosselt, damit die Last nicht nach unten rauscht.
Außerdem muss der Zylinder zerlegt werden – Späne im Öl kommt nicht so gut. Auch
Entgraten von innen, nach dem Aufbohren ist nötig.
Die nächste Alternative ist das abändern des Anschlussgewindes auf 1/2“.
Hier können dann Leitungen mit 15 mm oder 18 mm angeschlossen werden. 15 mm
außen = 12 mm innen – 18 mm außen = 14 mm innen.
Für diese Aktion gibt es Anschweißbuchsen mit Innengewinde. Die Zylinder zerlegen, die
alten Gewindebuchsen abtrennen, auch hier die Zylinderwand - 12 – 14mm aufbohren –
neue Buchsen anschweißen – entgraten.
Dann neue Zuleitungsrohre verlegen – größere Verschraubungen und
Drosselrückschlagventil nicht vergessen.
In Verbindung mit einer größeren Pumpe oder auch schon mit der 16 ccm Pumpe, bringt
dass mehr Geschwindigkeit, als eine noch größere Pumpe mit dem kleinen
Rohrquerschnitt.
Die nötigen Rohrquerschnitte vor allem für den Ansaugbereich, ermittelt man mit einem
Nomogramm – Anhang.
Weiterhin ist die Leistung der Hydraulikanlage aber auch durch den Antriebsmotor
begrenzt.
Meistens wird die Hydraulikpumpe am Nebenabtrieb angeflanscht. Hier steht aber nur eine
Teilleistung des Motors an, und auch die Drehzahl des Nebenabtriebs, kann von der
Motordrehzahl abweichen – oft niedriger.
Hier kann man natürlich nicht mehr Antriebsleistung abnehmen, als der Motorhersteller
vorgibt.
Also ist die Förderleistung begrenzt. - Berechnungsformeln im Anhang.

Datei anhängen:


pdf Hydraulik01.pdf Größe: 771.29 KB; Hits: 33

Geschrieben am: 05.02.2022 12:52
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: Heidenia Bubi In Schlepperpost
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,

habe selber einen Heidenia Bubi.
Betreibe diesen mit einem Holder B 12.

Der Holder kommt beim Miststreuen aber an seine Leistungsgrenze.

Es gab nach meinem Wissen verschiedene Ausführungen des Bubi von Heidenescher - so hieß der Hersteller.

Einmal den Bubi für Vierradschlepper und dann die Ausführung für Einachser mit langer Deichsel und Sitz. Weiterhin soll es noch eine Spezialausführung für Bungartz gegeben haben. Die Bungartz T5 Schlepper haben nämlich keine Normzapfwelle. Später gab es dann ein Zusatzgetriebe zum T5, um die Normdrehzahl 540 1/min zu erreichen.

http://www.landtechnik-historisch.de/ ... maschinen/h/heidenescher/

Heute werden bei der Fa. Heidenescher Gabelstapler repariert und verkauft.

W. Heidenescher GmbH. Wellingholzhausener Str. 73 49326 Melle.

Tel: (05429) 9400-0
Fax: (05429) 1266

MfG

Geschrieben am: 10.01.2022 16:09
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Was hat es mit dem Holder B 26 auf sich ?
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo an alle Holderfreunde und Fachleute,
was hat es mit dem Holder B 26 auf sich ?

Gibt es diesen Schlepper überhaupt?

Habe ein Bild im Buch "Die Holder Chronik" gesehen.

Suche mehr Infos.

MfG

Geschrieben am: 10.01.2022 15:41
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: A50: Wasser im Motoröl -> Zylinderkopfdichtung kaputt?
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
das ist definitiv ein Wasser - Ölgemisch, was da aus deinem Motor läuft.
Es gibt zwei Möglichkeiten - Kühlwasser oder Regenwasser - wenn der Traktor draußen Stand - Schalldämpfer offenes Rohr nach oben - ohne Abdeckung oder andere Motoröffnung durch die Wasser eindringen kann.

1. Zylinderkopfdichtung defekt - Kühlwasser auffüllen und bei laufendem Motor in den Kühler schauen, steigen Blasen auf - Blubern, ist die Kopfdichtung hin. Mit einem Druckadapter auf dem Kühler kann man überprüfen ob der Kühlkreislauf den Überdruck durch den Kühlerverschluss hält - gibt es im KFZ Zubehör und Ersatzteilhandel. Falls nicht ist der Kühlkreislauf irgendwo undicht.

Hat der Motor nasse Zylinderlaufbuchsen? Diese können von der Wasserseite her durchfaulen - durchrosten. Im schlimmsten Fall saugt der Motor dann Wasser an und will dieses dann verdichten - Motor - Gewaltschaden - Totalschaden. - kann auch beim normalen Motorblock passieren. Bei Zylinderköpfen hatte ich das auch schon mal. Wenn der Motor Wasser mit verbrennt, müsste er im Betrieb weißen Rauch am Schalldämpfer abgeben - auch bei defekter Zylinderkopfdichtung.

2. Regenwasser dringt über den Schalldämpfer ein. Bei längerer Zeit sammelt sich das Wasser an, läuft über den Ansaugkrümmer und ein Offenes Ventil in den Motorzylinder und dann an der Zylinderwand herunter in die Ölwanne. Hatte das mal bei einem Fendt von einem Kollegen. Dieser war dann im Winter sogar eingefroren- Wasser ist schwerer als Öl - Öl schwimmt oben. Wenn dieser Motor nicht eingefroren gewesen wäre, hätte er beim ersten Start Wasser durch alle Schmierstellen gepumt - Motorlager wären defekt gewesen. Es kamen nach dem Auftauen zuerst etwa 10 Liter Wasser, und dann noch sieben Liter Motoröl aus der Ablassöffnung.

MfG

SachsSchraub

Geschrieben am: 10.01.2022 15:26
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Re: A 21 S Drehzahlschwankungen und max. Zuglast
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
die Drehzahlschwankungen liegen am Drehzahlregler im Motor. Dieser ist vom MWM. Es kann sein, dass irgendeine Welle des Drehzahlreglers schwergängig ist. - Schmutz in der Lagerung usw.
Ebenso kann die Reglerfeder ermüdet sein - schwingt unter Belastung. Der Regler versucht im Betrieb die Drehzahl des Motors konstant zu halten. Dieses funktioniert aber natürlich nur in gewissen Grenzen.
Wenn nun ein Bauteil schwergängig ist regelt der Regler hoch und bleibt eventuell hängen. Nach einer Weile scheint sich das ganze Gestänge wieder zu lösen und der Regler regelt ab. Durch die Federbelastung fängt das System an zu schwingen und der Motor beginnt zu sägen - Drehzahl rauf und runter. Das kann schon an schmutzigem Motoröl liegen, denn der Feinfilter des Motors sitzt nur im Nebenstrom und das Motoröl im Hauptstrom wird durch einen Spaltfilter gesäubert. Wenn dann ein alter Motor mit modernem Motoröl befüllt wird, löst sich der Dreck der Jahrzehnte im Motor, wird vom Motoröl aufgenommen und in Schwebe gehalten aber vom Spaltfilter nicht zurückgehalten und kann dann zu Störungen führen denn der Feinfilter im Nebenstrom filtert immer nur einen Teil des Öls.

Abhilfe: Regler zerlegen und reinigen - neue Buchsen, Wellen usw. wenn Eingelaufen - neue Reglerfeder wenn ermüdet.
Aber auf keinen Fall selber machen, wenn keine Mechanikerkenntnisse.
Oder erst einmal alles so lassen und öfters mal das Motoröl wechseln. Ein Billigöl aus dem Baumarkt ist hierfür ausreichend. Es soll ja nur der Motor gespült werden.

Zur Anhängelast:
Soviel der Schlepper ziehen kann. Wird nicht durch irgendjemanden Vorgeschrieben - ist auch nirgendwo in den Fahrzeugpapieren eingetragen.
Würde aber immer nur soviel anhängen wie der Schlepper auch abbremsen kann. Dieses ist natürlich auch vom Schleppergewicht und der Geschwindigkeit abhängig. Wenn der Anhänger zu schwer ist und den Schlepper im Betrieb mit allen gebremsten Rädern vor sich herschiebt, wird es natürlich gefährlich. Die Bremsen bei Holder sind generell nicht übermäßig dimensioniert, und mit dem Motor kann der Schlepper dank Turbokupplung auch nur bedingt bis gar nicht abbremsen.
Also den Anhänger mal anhängen und auf gerader Strecke eine Vollbremsung machen - natürlich mit genug Auslauf. Wenn die Räder des Schleppers hier schon blockieren und das Gespann weitergeschoben wird, kann man auf eine Bergfahrt getrost verzichten.

MfG

SachsSchraub

Geschrieben am: 10.01.2022 14:45
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Welches Getriebe im B 50/51?
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
an alle Holderfreunde - welches Getriebe wurde im Holder B 50/51 eingebaut ? Hersteller? -Typ?- Will mir eventuell einen kaufen.

Von Holder wird es nicht gewesen sein, denn auch im B 40/41 war ein Hurth Getriebe Verbaut.

Geschrieben am: 09.01.2022 18:05
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Hydrauliksteuerventil B12
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
ich habe ein Problem mit dem Hydrauliksteuerventil vom B 12.
Wer kennt jemanden, der so ein Ventil Instandsetzen kann.

Die Bohrungen für die Steuerschieber müssen überarbeitet werden und die Steuerschieber erneuert werden.

Wer kennt jemanden der so etwas kann.

Geschrieben am: 16.04.2021
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung


Hydrauliksteuerventil B12
Nicht zu schüchtern zum Reden
Registriert seit:
04.07.2012
Gruppe:
Registrierte User
Beiträge: 15
Offline
Hallo,
wer kann mir helfen ein Rexroth Steuerventil instandzusetzen.

Das Ventil hat innere Undichtigkeiten , benötigt neue Steuerschieber und muss von den Bohrungen her aufgearbeitet werden.

Wer kennt jemanden der sowas kann.

Geschrieben am: 16.04.2021
Beitrag in eine andere Anwendung übertragen Übertragung







Aktuelle Themen
Forum Titel Antworten Gelesen Autor
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör [Anfrage] Suche Montagewerkzeug W786 für einen C5000 2 117 29.09.2022 02:47
MartenC50001990
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [ungeloest] Mehrlochdüse Holder AG3 (DL90S1086) 3 238 25.09.2022 21:42
DavidZahora2000
Schrauberfragen & Antworten Holder B50/51 Luftfilter 2 180 25.09.2022 16:23
ellingshause
Suche Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] A50 Front-Zugmaul 0 104 22.09.2022 23:19
ChristianStei97
Suche Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] A50 Frontlader oder Konsole bzw. Zeichnung 0 97 22.09.2022 23:16
ChristianStei97
Schrauberfragen & Antworten Achsschenkel Holder B10 0 99 22.09.2022 11:34
Kuno52
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] Grubber/Kultivator für Holder A12/ Unbekanntes Zubehörteil A12 2 303 21.09.2022 22:30
holdera12passau
Biete Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör Verkaufe Vier-Pfosten-Dach für A40/A50 0 164 15.09.2022 14:10
FSchuster
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte [Anfrage] Verkaufe AM2 mit VD2 0 187 15.09.2022 14:02
FSchuster
Schrauberfragen & Antworten Lenkung A18 3 331 14.09.2022 18:24
e-steff1966
Schrauberfragen & Antworten Holder a20 Differentialsperre 5 561 12.09.2022 08:47
Luis
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] A12 klappern - obere Gelenkwelle? 0 207 11.09.2022 16:06
hans12_holder
Suche Anleitungen / Literatur / Bilder / Zeichnungen Suche Betriebserlaubnis für holder ar4 0 92 08.09.2022 18:34
holderkurti
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] A18 Getriebe defekt 7 475 07.09.2022 23:14
Holder-Werner
Schrauberfragen & Antworten [Anfrage] A8-A12 Lenkungen 1 158 07.09.2022 09:04
suedhesse
Suche Ersatzteile / Verschleißteile / Zubehör [Anfrage] Holder C50 Turbolader 1 172 06.09.2022 11:27
Motorenkiller
Schrauberfragen & Antworten Holder a20 hinteren Achstrichter abdichten 2 521 04.09.2022 20:32
Luis
Videos von Holderschleppern [Video] Holder A8F mit Fichtel und Sachs Stamo 281 0 99 04.09.2022 12:54
Philosopher
Schrauberfragen & Antworten A12 Zapfwellenlagerung auswechseln 1 293 02.09.2022 10:17
FelixBisperode1
Biete Schlepper / Fahrzeuge / Anbaugeräte a vendre A60 0 156 01.09.2022 17:30
bracni
Zuletzt erstellte/beantwortete Themen
www.MyHolder.de © 2007 - 2021 - MyHolder geht durch dick und dünn!